FährNews Aktuell Januar 2024
FährNews Aktuell Januar 2024
 Komposition: FährNews; Baleària (l.), Stena RoRo (r.)

FährNews Aktuell – Ausgabe Januar 2024

Hallo und herzlich Willkommen zur Januar-Ausgabe FährNews Aktuell im Jahr 2024. Heute geht es unter anderem um folgende Top-Themen:

  • Millionenschwere Investition in Hirtshals – wie sich der dänische Hafen für die Zukunft rüstet
  • Baleària übt Kaufoption aus – Ehemalige HONFLEUR nun dauerhaft im Mittelmeer unterwegs
  • E-Flexer für Corsica Linea – die Fortsetzung der erfolgreichen Bauserie von Stena RoRo
  • Das alles und noch vieles mehr erfahrt ihr in dieser Ausgabe FährNews Aktuell. Bleibt also unbedingt bis zum Ende dran, um nichts zu verpassen!
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Und hier noch einmal die gesamte Januar-Ausgabe von FährNews Aktuell zum Nachlesen:

1 VIKING CINDERELLA zurück auf Helsinki-Stockholm

[1] Ab dem 8. März 2024 wird die VIKING CINDERELLA nach über 20 Jahren Abstinenz zurück auf die Verbindung Helsinki-Stockholm kehren. Bei ihrer Indienststellung im Jahr 1989 galt die damals noch CINDERELLA heißende Fähre als größte und luxuriöseste Autofähre der Ostsee.

Im Jahr 2003 wurde der vormals rote Rumpf der CINDERELLA weiß gestrichen und das Schiff in VIKING CINDERELLA umbenannt. Bis zuletzt bediente sie dann die Route Stockholm-Mariehamn, mit einigen wenigen Sommerbesuchen in Helsinki.

Obwohl die VIKING CINDERELLA seit fast 20 Jahren keinen finnischen Hafen mehr angelaufen hat, ist sie für viele Finnen trotzdem immer noch ihr unangefochtenes Lieblingsschiff. Eine Reihe kultureller Phänomene wurde damals auf der CINDERELLA geboren: Das Schiff ist für seine angesagten Künstler, an Bord gedrehte beliebte Fernsehshows und Kreuzfahrten bekannt. Zur Jahrtausendwende heirateten 70 Paare am selben Tag an Bord des Schiffes – kein Wunder, dass die größten Fans der CINDERELLA das Schiff als „Love Boat“ bezeichnen.

Johanna Boijer-Svahnström, Senior Vice President of Corporate Communications bei VIKING LINE betont, man sei genauso begeistert wie viele ihrer Fahrgäste, dass man die VIKING CINDERELLA zurück nach Helsinki bringen könne, um die Route gemeinsam mit der GABRIELLA zu bedienen. Es gäbe auch einen zweiten Grund zum Feiern: VIKING LINE nahm den Dienst nach Helsinki 1974 auf, man feiere also auch den 50. Jahrestag der Aufnahme der Route, führt sie fort.

2 Polferries Neubau nimmt Gestalt an

[2] Die italienische Werft Cantiere Navale Visentini in Porto Viro baut derzeit eine neue RoPax-Fähre der altbekannten „Visentini-Klasse“ in ihrer neuesten Version, welche die Flotte von Polferries ergänzen soll. Hierfür wurde bereits im August 2022 ein Chartervertrag für 10 Jahre mit der polnischen Reederei unterzeichnet.

[3] Die Fähre weist große Ähnlichkeiten mit der im letzten Jahr für Corsica Linea in Dienst gestellten A GALEOTTA auf, fällt aber insgesamt mit 216m Länge 10m länger als ihre Halbschwester aus.

[4] Außerdem verfügt sie mit 2.940 Lademetern über eine um ca. 500 Lademeter gesteigerte Transportkapazität.

[2] Sie bietet somit Platz für 140-145 Standard-LKW auf drei Ladedecks, sowie etwa 200 PKW auf zwei weiteren PKW-Decks. Die Fähre soll Platz für 920 Passagiere und 60 Besatzungsmitglieder bieten und Mitte dieses Jahres auf der Strecke Świnoujście-Ystad zwischen Polen und Südschweden in Betrieb gehen.

[4] Sie wird auf den Namen VARSOVIA getauft werden.

3 EPSILON in Fahrt

[5] Die EPSILON, der polnischen Unity-Line, absolvierte am 23. Januar 2024 ihre Premierenfahrt auf der Strecke Świnoujście-Trelleborg. Der Neuzugang in der Unity-Line-Flotte wird nun täglich um 2:15 Uhr in der Nacht von Świnoujście aus nach Trelleborg ablegen, wo sie um 8:35 Uhr ankommen soll. Die Rückfahrt startet dann jeweils um 15:55 Uhr ab Trelleborg mit Ankunft um 22:15 Uhr in Świnoujście.

Die EPSILON wurde 2011 auf der italienischen Visentini-Werft gebaut, ist 186 Meter lang und 25 Meter breit. Sie bietet Platz für bis zu 299 Passagiere und verfügt über fast 2.860 Lademeter für bis zu 60 Pkw und 134 Lkw. Sie ist damit die größte und neueste Fähre in der Unity-Line-Flotte.

4 Millionenschwere Investition in den Hafen von Hirtshals

[6] Der Hafen von Hirtshals soll erweitert werden, um einerseits die Schifffahrtsbedingungen zu verbessern, so dass größere Schiffe auch bei ungünstigeren Wetterbedingungen als bisher im Hafen anlegen können, und um andererseits Rangier- und Industrieflächen auf dem Hafengelände zu schaffen. In diesem Zusammenhang hat der Port of Hirtshals nun eine EU-Ausschreibung für die Bauarbeiten der Erweiterung mit einem Gesamtbudget von rund 1 Milliarde DKK, was in etwa 134 Millionen Euro entspricht, bekannt gegeben.

Per Holm Nørgaard, CEO von Port of Hirtshals, stellt heraus, dass man mit dieser Ausschreibung einen weiteren wichtigen Schritt zur Realisierung des Hafenausbaus mache, der 2027 abgeschlossen sein soll. Sie unterstreiche einmal mehr die substanzielle Entwicklung des Hafens von Hirtshals, die die entscheidende Rolle des Hafens als zentraler Verkehrsknotenpunkt zwischen Norwegen und Europa unterstützen solle. Außerdem stellte er die Schlüsselfigur des Hafens bei der grünen Transformation heraus, bei der sowohl die Anlagen des Hafens als auch die Schifffahrtsbedingungen von entscheidender Bedeutung seien.

Der Hafen von Hirtshals stellt einen besonderen Knotenpunkt im dänisch-norwegischen Fährverkehr dar, da sowohl Fjord Line mit den Verbindungen nach Kristiansand, Bergen und Stavanger als auch Color Line mit den Routen nach Kristiansand und Larvik hier ihren Ausgangspunkt haben. Des Weiteren bedient Smyril Line die Verbindungen nach Tórshavn auf den Färöer-Inseln sowie ab Mitte März bis nach Seyðisfjørður auf Island.

[7] Im Jahr 2022 verzeichnete der Hafen mit seinen vier Liegeplätzen für Fährschiffe einen Umschlag von 2,369 Millionen Passagieren und 780.000 PKW.

5 Autonome Fährverbindung in Norwegen geplant

[8] Fjord1 und das norwegische Straßenverkehrsamt haben einen Vertrag über den Betrieb der nationalen Straßenfährverbindung E39 zwischen Lavik und Oppedal unterzeichnet. Fjord1 wird die Verbindung von 2026 bis 2034 mit vier Schiffen betreiben. Es besteht die Möglichkeit einer Verlängerung des Vertrags um bis zu drei Jahre.

Die Verbindung Lavik-Oppedal ist die neuntgrößte Fährverbindung in Norwegen. 2022 wurden 1,2 Millionen Autos auf der Relation befördert.

Der Vertrag umfasst außerdem die Entwicklung vollautomatischer Lösungen für alle vier Fähren ab 2027. Insgesamt 23 verschiedene Funktionen werden im Vertrag beschrieben, die automatisiert werden sollen. In Summe werden die Fähren schlussendlich die Route vollkommen autonom bedienen können. Zusätzlich soll an Land ein Kontrollzentrum errichtet werden, das die Überwachung und die Fernsteuerung der Fähren ermöglicht.

Für die Route werden vier neue Fähre in Auftrag gegeben, die jeweils eine Kapazität für 120 Fahrzeuge bieten.

6 PRIDE OF CANTERBURY zum Abwracken verkauft

Nach der PRIDE OF BURGUNDY, sowie der PRIDE OF KENT, beendet ein weiterer Ärmelkanalklassiker der britischen P&O Ferries seine Karriere.

[9] Die PRIDE OF CANTERBURY wurde nach Aliaga in die Türkei verkauft, wo sie recycelt werden soll. Dasselbe Schicksal ereilte bereits ihre beiden, eingangs erwähnten, Schwestern.

Dies geschieht in Folge der Indienststellung der neuen P&O PIONEER vergangenes Jahr –mehr dazu in der Juni Ausgabe FährNews-Aktuell aus 2023-, sowie in Vorbereitung der wohl nun für dieses Jahr geplanten Indienststellung ihrer Schwester P&O LIBERTÉ, [10] welche sich derzeit noch auf dem Weg von China in Richtung Ärmelkanal befindet.

[11] Durch die Doppelend-Bauweise dieser Neubauten, ist ein Drehen vor dem Anlegen bzw. nach dem Ablegen der Fähren nicht nötig, weshalb für die Überfahrt zwischen Calais in Frankreich und Dover in England Zeit und Treibstoff gespart werden kann.

7 DFDS gibt Verbindung Calais-Tilbury auf

[12] Der DFDS-Dienst zwischen dem französischen Calais und dem englischen Tilbury wird mit Wirkung vom 1. Januar 2024 unter Hinweis auf betriebliche Schwierigkeiten und eine herausfordernde Marktentwicklung eingestellt. Seit dem 18. Dezember 2023 bietet DFDS daher wieder unbegleitete Trailertransporte zwischen Calais und Dover an. DFDS bietet somit nun sowohl begleitete als auch unbegleitete Dienste über den Ärmelkanal über Dover-Dunkerque und Dover-Calais an.

8 Stena Line unterzeichnet wichtigen Vertrag mit Peel Ports Group

[13] Stena Line hat mit der Peel Ports Group, einem großen britischen Hafenbetreiber, einen bedeutenden Vertrag über den Betrieb vom Hafen Heysham aus für die nächsten 77 Jahre bis zum Jahr 2100 unterzeichnet. Die schwedische Fährgesellschaft betreibt zweimal täglich einen Frachtdienst zwischen Belfast und Heysham, der einen wichtigen Handelskorridor zwischen Nordirland und dem übrigen Vereinigten Königreich darstellt.

2023 kündigte Stena Line außerdem eine millionenschwere Investition in die Strecke Belfast-Heysham an: zwei neu gebaute, hochmoderne „NewMax“-Fähren, die die Frachtkapazität um 80 % erhöhen werden, sollen ab 2025 auf der Strecke eingesetzt werden. Diese Hybridfähren werden für den Betrieb mit Methanolkraftstoff ausgerüstet und stellen einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg von Stena Line zu einer nachhaltigen Schifffahrt dar.

Peel Ports plant in Zusammenarbeit mit Stena Line Investitionen in ein neues Terminalmanagement und ein automatisches Abfertigungssystem, um die Kundenerfahrung im Hafen zu verbessern. Außerdem soll die Abstellfläche für Trailer im Hafen an die größeren Schiffe angepasst werden.

Darüber hinaus wollen beide Parteien die Infrastruktur im Hafen von Heysham anpassen, um den Neubauten eine Versorgung mit Landstrom während ihrer Hafenliegezeiten ermöglichen zu können. Dies ist ein weiterer Schritt im Rahmen des langfristigen Ziels, einen grünen Schifffahrtskorridor zu schaffen.

9 Mehr Abfahrten zwischen Huelva und den Kanarischen Inseln

[14] Baleària und Fred. Olsen Express nehmen eine neue Fähre auf der Strecke zwischen Huelva und den Kanarischen Inseln in Betrieb, die ab dem 13. Januar 2024 drei wöchentliche Abfahrten ermöglicht. Die SICILIA ergänzt die bereits auf der Route verkehrende MARIE CURIE, so dass nun sowohl für den Fracht- als auch für den Passagierverkehr drei wöchentliche Abfahrten in jede Richtung, anstatt der bisherigen zwei Abfahrten angeboten werden können.

Der Generaldirektor von Baleària, Georges Bassoul, hebt insbesondere die Umweltfreundlichkeit der SICILIA hervor, die mit LNG verkehrt. Dies ermögliche dem Joint Venture, das Angebot zu verbessern und allen Reisenden den besten Service auf dieser Strecke zu bieten.

Der Flottendirektor von Fred Olsen Express, Juan Ignacio Liaño, ergänzt, dass die Integration dieses neuen Schiffes die Bedeutung der Verbindung zwischen den Kanarischen Inseln und Huelva unterstreiche. Die Route biete eine Verbindungsalternative, bei der ein komfortabler und hochwertiger Service geboten wird.

Ab dem 13. Januar 2024 wird es nun jeweils am Dienstag, Freitag und Samstag von Huelva aus nach Teneriffa und Gran Canaria gehen. Die Rücktour startet jeweils dienstags, donnerstags und sonntags. Die Änderung der Fahrpläne wurde den Passagieren, die eine Reservierung hatten, bereits mitgeteilt.

Im November 2023 feierten Fred. Olsen Express und Baleària ihr fünfjähriges Jubiläum als gemeinsame Betreiber der Routen zwischen den Kanarischen Inseln und der iberischen Halbinsel. In den ersten fünf Jahren haben die beiden Unternehmen gemeinsam eine Million Lademeter und mehr als 155.000 Passagiere zwischen Huelva und den Kanarischen Inseln befördert.

10 Baleària übt Kaufoption für RUSADIR aus

[15] Baleària hat eine Option zum Kauf der Ro-Pax-Fähre RUSADIR ausgeübt. Die LNG-Fähre befindet sich seit April letzten Jahres im Charter bei Baleària. Die 187 Meter lange und 31 Meter breite RUSADIR, die auf der Strecke Málaga-Melilla eingesetzt wird, hat eine Kapazität von 1.670 Passagieren und fasst bis zu 2.600 Lademeter Fracht. Außerdem verfügt die RUSADIR über 261 Kabinen, zwei Cafés, ein Restaurant, einen Shop, einen Kinderbereich, einen Kinosaal, einen Gebetsraum, eine Terrasse und zahlreiche Loungebereiche.

Ursprünglich wurde die RUSADIR 2017 von Brittany Ferries bei der Flensburger Schiffbau Gesellschaft (FSG) als HONFLEUR bestellt und sollte das neue mit LNG betriebene Flaggschiff von Brittany Ferries werden. Im Jahr 2020 entschied sich Brittany Ferries dann jedoch, aufgrund von massiven Verzögerungen beim Bau des Schiffes, den Neubauauftrag zu stornieren. Die HONFLEUR sollte damals die alternde NORMANDIE auf der Strecke Portsmouth-Ouistreham (Caen) ersetzen.

11 Neue Verbindung zwischen L’Île-Rousse und Toulon

[16] Ab dem 6. April 2024 wird La Méridionale mit der KALLISTE eine neue regelmäßige Verbindung zwischen Toulon auf dem französischen Festland und L’Île-Rousse auf Korsika anbieten. Geplant sind drei Abfahrten pro Woche und Richtung, die in der Hochsaison durch einen vierten Umlauf mit Zwischenstopp im italienischen Livorno ergänzt werden.

[17] Die KALLISTE wurde 1993 in Finnland gebaut und ist somit das älteste Schiff in der Flotte von La Méridionale. Sie verfügt über 2.200 Lademeter und erreicht mit einer Länge von 165 Metern und einer Breite von 29 Metern eine Höchstgeschwindigkeit von 19 Knoten.

12 E-Flexer für Corsica Linea

[18] Corsica Linea und Stena RoRo haben ein Vertrag über einen neuen E-Flexer mit LNG-Antrieb unterzeichnet. Dieser 13. E-Flexer soll im März 2026 in Dienst gestellt und mit einer Kaufoption an Corsica Linea verchartert werden. Auch der 13. E-Flexer wird auf der CMI Jinling Werft im chinesischen Weihai gebaut.

Der Neubau wird nach der 2022 abgelieferten A GALEOTTA das zweite LNG-Schiff in der Flotte von Corsica Linea sein. Für Stena RoRo wird es der erste E-Flexer sein, der in den Mittelmeerraum geliefert wird.
Pierre-Antoine Villanova, CEO von Corsica Linea betont, dass die Aufnahme dieses zweiten neuen LNG-Schiffs in die Flotte ein starkes Signal sei, das dem ehrgeizigen Kurs entspreche, bis 2030 die modernste Reederei im Mittelmeerraum zu werden. Dabei liege der Fokus insbesondere auf der Kundenzufriedenheit, dem ökologischen Wandel und dem sozialen Engagement.

Das neue Schiff soll 203 Meter lang und 27,80 Meter breit sein und einen Tiefgang von 6,50 Meter aufweisen. Zudem soll eine Kapazität von 1.000 Passagieren geschaffen werden, für die 235 Kabinen zur Verfügung stehen werden. Auf 2.300 Lademetern wird Platz für Fracht zur Verfügung stehen.

Die umweltfreundlichen Multi-Fuel-Schiffsmotoren von Wärtsilä ermöglichen eine Höchstgeschwindigkeit von 23 Knoten.

Stena RoRo hat derzeit 13 bestätigte Aufträge für E-Flexer-Schiffe sowie für zwei sogenannte „New Max“-RoRo-Schiffe. Alle Neubauten entstehen auf der CMI Jinling-Werft in Weihai. Insgesamt werden nun sechs Schiffe gleichzeitig auf der Werft gebaut. Bislang wurden neun Schiffe ausgeliefert.

13 MOBY VINCI und SHARDEN an MSC verkauft

[19] Moby wird die beiden Fähren MOBY VINCI und SHARDEN in den kommenden Monaten an ein von der MSC-Gruppe kontrolliertes Unternehmen verkaufen.

Konkret sollen die Fähren von Apontes Conglomerate Maritime Limited für eine Gesamtsumme von 109 Millionen Euro erworben werden. Dieser Verkauf ist Teil des Aktionärsdarlehens, das von der Mediterranean Shipping Company zur Verfügung gestellt wurde, um Moby bei der Rückzahlung der Schulden und dem Abschluss des finanziellen Umstrukturierungsplans mit den Gläubigern zu unterstützen, der im vergangenen Sommer vom Gericht in Mailand genehmigt wurde.

Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen des Milliardärs Gianluigi Aponte für einen Betrag von bis zu 150 Mio. EUR eine 49-prozentige Beteiligung an der angeschlagenen Moby erworben.

[20] Die MOBY VINCI wurde als NURAGHES gemeinsam mit Ihrer Schwester SHARDEN bei Fincantieri in Castellammare di Stabia gebaut. 2023 wurde die NURAGHES von Moby Lines übernommen und erhieltt den Namen MOBY VINCI. Beide Schiffe haben eine Länge von 214 Metern, eine Breite von 26 Metern und bieten Platz für 2.910 Passagiere sowie auf 1.900 Lademetern Platz für Fracht. Mit einer Geschwindigkeit von 28 Knoten gehören sie zu den schnelleren Ro-Pax Fähren im Mittelmeer.

14 GNV POLARIS vom Stapel gelaufen

In der 2022-iger Dezemberausgabe FährNews Aktuell berichteten wir über den Konstruktionsstart der ersten von mehreren neuen Fähren für die italienische Grandi Navi Veloci, kurz GNV.

[21] Besagter Neubau, von der chinesischen Guangzou Werft, ist nun vom Stapel gelaufen und wird weiter ausgerüstet. Das Schiff mit dem Namen GNV POLARIS soll mit einer Länge von 218 Metern, 3.100 Lademetern und einer Kapazität von 1.500 Passagieren gegen Ende des Jahres abgeliefert werden. Drei weitere Fähren sollen folgen, von denen zwei über einen LNG-Antrieb verfügen sollen.

15 MOBY LEGACY ausgeliefert

[22] Die MOBY LEGACY, der zweite von Moby bestellte Neubau, wurde von der GSI-Werft in Guangzhou abgeliefert. Sie wird zusammen mit ihrer Schwester MOBY FANTASY die Route zwischen Livorno und Olbia bedienen.

Die MOBY LEGACY, die ursprünglich MOBY MAGIC heißen sollte, hat eine Länge von 237 Metern, eine Breite von 32 Metern und eine Frachtkapazität von 3.800 Lademeter. Sie bietet Platz für 3.000 Passagiere, für die 441 Kabinen zur Verfügung stehen.

Das LNG-fähige, mit einem Scrubber ausgestattete Schiff, wird von vier Wärtsilä-Motoren angetrieben, die eine Reisegeschwindigkeit von über 23,5 Knoten ermöglichen.

[23] Derzeit befindet sich das Schiff laut MarineTraffic auf dem Weg nach Italien.

Das war es nun aber mit der Januar-Ausgabe FährNews Aktuell in 2024. Hat dir die Ausgabe gefallen? Dann lass gerne ein Like da. Wenn du sonst Anmerkungen oder Wünsche hast, schreibe uns gerne einen Kommentar. Wir freuen uns auf dein Feedback!

Wenn du noch nicht genug FährNews hast, können wir dir noch die letzte Ausgabe FährNews Aktuell empfehlen. Darin ging es unter anderem um die Ablieferung der FINNCANOPUS, den Stapellauf der neuen Scandlines Fähre und einige neu eröffnete Fährrouten. Viel Spaß dabei und bis bald!

Quellen

  • [1]       „Iconic Love Boat returning to Helsinki – many remember Viking Cinderella for its top artists, mega weddings and TV shows“. Zugegriffen: 24. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://www.vikingline.com/press-room/1FF449E59285C52C/
  • [2]       sandra, „The new Polferries Ro-Pax is taking shape“, Ferry Shipping News. Zugegriffen: 20. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://ferryshippingnews.com/the-new-polferries-ro-pax-is-taking-shape/
  • [3]       „A GALEOTTA, Passenger/Ro-Ro Cargo Ship – Schiffsdaten und aktuelle Position – IMO 9891749 – VesselFinder“. Zugegriffen: 20. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://www.vesselfinder.com/de/vessels/details/9891749
  • [4]       „Polferries’ Visentini newbuild to be named VARSOVIA“, Shippax. Zugegriffen: 20. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://www.shippax.com/en/news/polferries-visentini-newbuild-to-be-named-varsovia.aspx
  • [5]       „Unity Line auf LinkedIn: Nowy prom we flocie Unity Line już kursuje na linii Świnoujście –…“. Zugegriffen: 24. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://www.linkedin.com/posts/unity-line_nowy-prom-we-flocie-unity-line-ju%C5%BC-kursuje-activity-7155499300582481920-HC_P
  • [6]       „Port of Hirtshals is set to become bigger: Billion-DKK port expansion is now open for tender“, Port of Hirtshals. Zugegriffen: 24. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://portofhirtshals.dk/en/currently/news/port-of-hirtshals-is-set-to-become-bigger-billion-dkk-port-expansion-is-now-open-for-tender/
  • [7]       „Facts“, Port of Hirtshals. Zugegriffen: 24. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://portofhirtshals.dk/en/about-the-port/facts/
  • [8]       „Fjord1 signed contract for the world’s first ferry connection with autonomous ferries“, Shippax. Zugegriffen: 24. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://www.shippax.com/en/news/fjord1-signed-contract-for-the-worlds-first-ferry-connection-with-autonomous-ferries.aspx
  • [9]       „PRIDE OF CANTERBURY sold for recycling“, Shippax. Zugegriffen: 20. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://www.shippax.com/en/news/pride-of-canterbury-sold-for-recycling.aspx
  • [10]     „PO LIBERTE, Passenger/Ro-Ro Cargo Ship – Schiffsdaten und aktuelle Position – IMO 9895173 – VesselFinder“. Zugegriffen: 20. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://www.vesselfinder.com/de/vessels/details/9895173
  • [11]     „Pioneering P&O Ferry Enters Service Between Dover and Calais“. Zugegriffen: 20. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://www.niferry.co.uk/pioneering-po-ferry-enters-service-between-dover-and-calais/
  • [12]     „DFDS to close down its Calais – Tilbury service“, Shippax. Zugegriffen: 24. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://www.shippax.com/en/news/dfds-to-close-down-its-calais-tilbury-service.aspx
  • [13]     sandra, „Stena Line has signed another important deal with Peel Ports Group“, Ferry Shipping News. Zugegriffen: 24. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://ferryshippingnews.com/stena-line-has-signed-another-important-deal-with-peel-ports-group/
  • [14]     „Baleària and Fred. Olsen Express increase frequency on the Huelva-Canary route, Baleària and Fred. Olsen Express increase frequency on the Huelva-Canary route“, Shippax. Zugegriffen: 20. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://www.shippax.com/en/news/baleria-and-fred-olsen-express-increase-frequency-on-the-huelva-canary-route-.aspx
  • [15]     „Baleària exercise option to buy RUSADIR“, Shippax. Zugegriffen: 20. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://www.shippax.com/en/news/baleria-exercise-option-to-buy-rusadir.aspx
  • [16]     „La Méridionale opens a new regular line between L’Ile-Rousse and Toulon“, Shippax. Zugegriffen: 20. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://www.shippax.com/en/news/la-meridionale-opens-a-new-regular-line-between-lile-rousse-and-toulon.aspx
  • [17]     „M/S KALLISTE (1993)“. Zugegriffen: 20. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: http://www.faktaomfartyg.se/kalliste_1993.htm
  • [18]     „Corsica Linea signs a contract with Stena RoRo for E-Flexer“, Shippax. Zugegriffen: 20. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://www.shippax.com/en/news/corsica-linea-signs-a-contract-with-stena-roro-for-e-flexer.aspx
  • [19]     sandra, „MOBY VINCI and SHARDEN to be sold to MSC“, Ferry Shipping News. Zugegriffen: 20. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://ferryshippingnews.com/moby-vinci-and-sharden-to-be-sold-to-msc/
  • [20]     „Moby Vinci“, Wikipedia. 14. November 2023. Zugegriffen: 20. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Moby_Vinci&oldid=239107499
  • [21]     „GSI Shipyard launched GNV POLARIS“, Shippax. Zugegriffen: 20. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://www.shippax.com/en/news/gsi-shipyard-launched-gnv-polaris.aspx
  • [22]     „MOBY LEGACY delivered“, Shippax. Zugegriffen: 20. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://www.shippax.com/en/news/moby-legacy-delivered.aspx
  • [23]     „Ship MOBY LEGACY (Ro-Ro/Passenger Ship) Registered in Malta – Vessel details, Current position and Voyage information – IMO 9837511, MMSI 256508000, Call Sign 9HA5865 | AIS Marine Traffic“, MarineTraffic.com. Zugegriffen: 20. Januar 2024. [Online]. Verfügbar unter: https://www.marinetraffic.com/en/ais/details/ships/shipid:7812742/mmsi:256508000/imo:9837511/vessel:MOBY LEGACY

Diese und weitere Folgen von FährNews Aktuell findest du auf dem FährNews YouTube-Kanal.

Capt'n Ferry Avatar

Capt'n Ferry

Capt'n Ferry ist dein Spezialist für die Reise mit der Fähre - er bereiste bereits viele Flüsse & Meere auf der ganzen Welt und sammelte dort zahlreiche Erfahrungen auf den verschiedensten Fähren & Kreuzfahrtschiffen. Capt'n Ferry unterstützt dich bei deiner Reiseplanung mit Hilfe von Informationen über die einzelnen Fährverbindungen, Reedereien, Häfen, Regionen, Fährschiffe, News & Angebote, die hier auf faehren.net veröffentlich werden.

Das könnte dich auch interessieren …

Teile deine Gedanken & Erfahrungen mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert