FährNews Aktuell September 2023
FährNews Aktuell September 2023
 Komposition FährNews; Bilder: FährNews (l.), Wikipedia / KPFC (m.), Fjord Line (r.)

FährNews Aktuell – Ausgabe September 2023

Hallo und herzlich Willkommen zur September-Ausgabe FährNews Aktuell im Jahr 2023. Auch in diesem Monat gab es wieder sehr viele spannende Entwicklungen im Bereich der Fährschifffahrt. Unter anderem geht es um die Insolvenz der Holland Norway Lines, die Einstellung einer Fjord Line Route und ein tragisches Unglück im Hafen von Piräus.

Bleibt also bis zum Ende dran, um nichts zu verpassen!

 

https://youtu.be/40rld5eydXU?si=azzSuVqoRLsMy1AT


Und hier noch einmal die gesamte September-Ausgabe von FährNews Aktuell zum Nachlesen:

1 VICTORIA I kehrt auf Tallinn-Helsinki Route zurück

[1] Die Tallink Grupp hat die Rückkehr des beliebten Cruise-Services auf der Route Tallinn-Helsinki angekündigt. Ab dem 12. Oktober 2023 wird hierfür die VICTORIA I auf die beliebte Route zwischen den beiden nordischen Hauptstädten zurückkehren.

[2] Neben der VICTORIA I verkehren zusätzlich die beiden Shuttle-Fähren MEGASTAR und MYSTAR. Diese benötigen zwei Stunden für die Überfahrt zwischen den beiden Häfen, die VICTORIA I dreieinhalb Stunden.

Der Cruise-Service besteht somit in einem längeren Aufenthalt an Bord und in der Möglichkeit, auch über Nacht an Bord zu bleiben. Bei einer Nachtfahrt beträgt die Überfahrtszeit insgesamt dreizehneinhalb Stunden.

[1] Mit dem Einsatz der VICTORIA I hebt das Unternehmen seine Anzahl täglicher Abfahrten zwischen den beiden Hauptstädten wieder auf das Niveau vor der Pandemie.

[2] Somit bietet Tallink täglich 16 Abfahrten zwischen Tallinn und Helsinki an.

[1] „Die Passagierzahlen auf der Strecke Tallinn-Helsinki sind stetig gewachsen, und die Nachfrage der Kunden nach einer Rückkehr des Cruise-Services ist vorhanden. Ich freue mich, dass wir dieser Nachfrage nachkommen können“, so Paavo Nõgene, CEO der Tallink Grupp.

2 FINNSIRIUS in Dienst gestellt

[3] Am 13. September 2023 wurde in Naantali die FINNSIRIUS als erstes der beiden Finnlines Superstar-Schiffe getauft. Tiina Ahola, Vertreterin der Ahola-Gruppe, fungierte als Taufpatin.

[4] Bei der Ahola-Group handelt es sich um ein finnisches Transportunternehmen, dass sich unter anderem auf nachhaltige Transportlösungen und digitale Weiterentwicklung des Transportgeschäfts spezialisiert hat.

[3] Mit der Taufe wurde die langjährige Zusammenarbeit und das Engagement von Finnlines und der Ahola-Gruppe gewürdigt, die beide gemeinsam einen großen Teil des finnischen Handels aufrechterhalten. Tom Pippingsköld, Präsident und CEO von Finnlines, stellte anlässlich der Taufe heraus, dass Finnlines eines der wichtigsten finnischen Unternehmen sei und damit eine vertrauenswürdige Säule im finnischen Import und Export. Mit der Umsetzung des grünen Investitionsprogramms habe man einen großen Schritt nach vorne gemacht und könne nun effizientere und umweltfreundlichere Lösungen für Frachtkunden und Privatreisende anbieten, führte der CEO aus. Man sei stolz darauf, noch viele Jahre lang der Haupttransporteur für Finnlands Importe und Exporte sowie für die Notfallversorgung zu sein, gab er abschließend zu. Das grüne Investitionsprogramm steht für ein 500 Millionen Euro schweres Investment von Finnlines und umfasst sowohl RoPax- als auch RoRo-Schiffe. Drei neue RoRo-Hybridschiffe wurden im Sommer 2022 in Betrieb genommen. Die FINNSIRIUS ist das erste der beiden Su-perstar-RoPax-Schiffe, die mit einer Frachtkapazität von 5.200 Lademetern und einer Passagierkapazität von 1.100 die größten Schiffe der Flotte von Finnlines bilden. Das zweite Schiff, die FINNCANOPUS, soll bis Ende 2023 ausgeliefert werden.

Die FINNSIRIUS wird in die Finnland-Schweden-Linie zwischen Naantali, Långnäs und Kapellskär von Finnlines aufgenommen. Die Jungfernfahrt startete am 15. September 2023 von Naantali aus. Die FINNCANOPUS wird voraussichtlich im nächsten Jahr zur FINNSIRIUS stoßen und dann die gleiche Strecke bedienen. Die derzeitig noch verkehrende FINNSWAN wird dann auf eine andere Finnlines-Route wechseln.

3 EUROPALINK wieder unter schwedischer Flagge

Bleiben wir noch kurz bei Finnlines. Mit der Indienststellung der FINNSIRIUS wurde die vormals auf der Finnland-Schweden-Linie verkehrende EUROPALINK frei.

[5] Diese wechselte nun zurück auf die Verbindung Travemünde-Malmö. Am 18. September 2023 wurde im Rahmen einer Umflaggungszeremonie die finnische Flagge durch die schwedische ersetzt. Somit zählt die EUROPALINK wieder zur schwedischen Handelsflotte. Dies ist insbesondere im Krisenfall relevant, um die Versorgungssicherheit Schwedens zu gewährleisten.

Finnlines möchte mit der EUROPALINK die Kapazitäten zwischen Deutschland und Schweden erhöhen und gleichzeitig den Komfort für die Passagiere erhöhen, so Antonio Raimo, Linienmanager von Finnlines.
Für die EUROPALINK werden durch die schwedische Flagge 100 Arbeitsplätze lokal neu zu besetzen sein, wie Thomas Doepel, CEO der Finnlines Ship Management AB ausführt.

Die EUROPALINK wurde 2007 auf der italienischen Werft Fincantieri gebaut und hat bisher verschiedene Häfen in Schweden, Deutschland, Finnland, Polen, Italien und Griechenland bedient. Zu Malmö hat die EUROPALINK jedoch eine ganz besondere Beziehung, da die Strecke Malmö-Travemünde von 2007 bis 2009 der erste Einsatz des Schiffes war. Danach kehrte die EUROPALINK noch einmal zwischen 2018 und 2021 auf die Verbindung zurück. Finnlines setzt neben der EUROPALINK auf der Route Malmö-Travemünde derzeit außerdem die FINNTRADER, FINNPARTNER und FINNFELLOW ein.

[6] Die über den Sommer auf der Verbindung Travemünde-Malmö verkehrende CRUISE SMERALDA befindet sich mittlerweile zurück im Mittelmeer.

Offiziell ist zum weiteren Verbleib der Fähre nichts bekannt, es wird jedoch ein Verkauf der Fähre vermutet.

Ebenfalls nicht bekannt ist, wann Finnlines seine neue Route zwischen dem polnischen Świnoujście und Malmö eröffnen wird, Gerüchte sprechen von Oktober dieses Jahres. Wir werden euch über alle neuen Entwicklungen selbstverständlich auf dem Laufenden halten! Wenn ihr davon nichts verpassen wollt, dann abonniert diesen Kanal und aktiviert die Glocke, so werdet ihr sofort informiert, wenn es etwas Neues gibt.

4 Finanzielle Unterstützung für Gotland Fähren

[7] Um den hohen Fracht- und Ticketpreisen für den Fährverkehr von und nach Gotland entgegenwirken zu können, plant die schwedische Regierung eine finanzielle Unterstützung von 33 Millionen SEK für die Gotland-Fähren. Die vorherrschende wirtschaftliche und geopolitische Lage in Verbindung mit der gestiegenen Inflation hat dazu beigetragen, dass die Fracht- und Ticketpreise für den Fährverkehr von und nach Gotland weiter angestiegen sind.

Die hohen Preise haben sich negativ auf die wirtschaftliche Lage der Einwohner Gotlands ausgewirkt. Die vorgeschlagene Unterstützung biete bessere Voraussetzungen, um weitere Preiserhöhungen für Fährpassagiere zu begrenzen oder zu vermeiden, so der Minister für Infrastruktur und Wohnungsbau, Andreas Carlson.

Der Vorschlag der Regierung für die finanzielle Unterstützung in Höhe von 33 Millionen SEK für das Jahr 2023 für die Gotland-Fähren muss nun gemäß den EU-Beihilfevorschriften genehmigt werden.

Die schwedische Regierung beabsichtigt, diesen Vorschlag dem schwedischen Parlament im Rahmen des im Herbst anstehenden Berichtigungshaushalts für 2023 vorzulegen.

5 Frühzeitiges Saisonende für FRS Baltic

[8] Die SKÅNE JET der Reederei FRS Baltic beendete am 17.09.2023 vorzeitig die Saison. Ursprünglich sollte die Schnellfähre noch bis Ende Oktober auf der Route zwischen Sassnitz und Trelleborg verkehren.

FRS Baltic gab nun bekannt, dass ein essenzielles Ersatzteil für die Motoren der SKÅNE JET aufgrund von Verzögerungen in den internationalen Lieferketten leider nicht mehr rechtzeitig vor dem ursprünglich geplanten Saisonende eintreffen werde. Ohne das Ersatzteil kann FRS Baltic ihr Serviceversprechen, die Überfahrt zwischen Deutschland und Schweden in 2,5 Stunden zu ermöglichen, nicht einhalten und fürchtet Verspätungen und ungeplante Fahrtabsagen, insbesondere bei Schlechtwetter, da dem Unternehmen nicht mehr die volle Leistung bei einer der vier Antriebsmaschinen zur Verfügung stehe.

Daher habe man sich schweren Herzens, aber mit Blick auf die Qualität des Angebotes und die damit einhergehende Kundenzufriedenheit dazu entschlossen, die Saison 2023 vorzeitig zu beenden.

Kunden, die Abfahrten im September oder Oktober gebucht haben, werden separat informiert und über ihre Entschädigungsmöglichkeit in Kenntnis gesetzt.

Der neue Fahrplan für 2024 wird Anfang Oktober veröffentlicht und das Buchungsportal für 2024 kurz danach freigeschaltet.

6 Neue Scandlines Fähre vor Stapellauf

[9] Bereits im kommenden vierten Quartal 2023 wird der emissionsfreie Scandlines-Neubau mit dem Arbeitstitel „PR 24“ vom Stapel laufen. Anschließend wird das Schiff am Ausrüstungskai festmachen, an dem die letzten Arbeiten am Neubau vollzogen werden.

Derweil schreitet der Umbau der Häfen Puttgarden und Rødby weiter voran. Für den Neubau wird zurzeit eine neue, stärkere Rampe zum Oberdeck im Fährbett 3 in Rødby installiert. Somit wird es LKW dann in Zukunft möglich sein, auch das obere Deck der neuen Frachtfähre zu befahren.

Die PR24 wird mit dem weltweit größten Batteriesystem von 10 MWh ausgerüstet. Mit Indienststellung der Fähre auf dem Fehmarnbelt im Laufe des nächsten Jahres kann der Neubau innerhalb von 17 Minuten im Hafen von Rødby aufgeladen werden. Um die Ladezeit auf 12 Minuten zu verkürzen und eine Überfahrtsdauer von 45 Minuten ermöglichen zu können, wird nun auch im Hafen von Puttgarden eine 30 kV / 15 MW Kabeltrasse mit Mittelspannungs-Schaltanlage und Ladestation installiert. Diese wird ab 2025 in Betrieb gehen.

Wenn ihr euch selbst ein Bild von den Bauarbeiten auf dänischer Seite machen wollt oder ihr einfach mal wieder Lust auf Dänemark habt, dann bucht euer Scandlines-Ticket doch gerne über Faehren.net. Gegenüber einer Buchung am Schalter im Hafen spart ihr 5% und könnt an eurem gewählten Abfahrtstag jede beliebige Abfahrt nutzen.

7 Aus ForSea wird Øresundslinjen

Die Fährverbindung zwischen dem dänischen Helsingør und dem schwedischen Helsingborg bekommt einen neuen Namen.

Bereits im November letzten Jahres berichteten wir über die Übernahme von ForSea durch MOLSLINJEN. Schaut euch dazu gerne noch mal das Video an, den Link findet ihr in der Videobeschreibung oder oben rechts in der Infobox.

[10] Seit Anfang des Jahres 2023 ist ForSea nun offiziell ein Teil der dänischen Reederei MOLSLINJEN. Nun folgt die bereits erwartete Umbenennung von ForSea zu Øresundslinjen.

[11] Das erste Schiff der Flotte, dass aktuell auf der Werft im schwedischen Landskrona ein neues Gewand erhält, ist die batteriebetriebene TYCHO BRAHE. Das Schiff erhält neben dem neuen Logo und dem neuen Rumpfanstrich auch ein neues Restaurant. Außerdem werden der Shop, das Café und die Bar bei dem geplanten Werftaufenthalt erneuert, bevor die Fähre am 4. Oktober in den Liniendienst zurückkehren wird.

[12] An Bord der Fähre baut die Reederei das Self-Service Konzept für all diejenigen aus, die eine Pause auf dem Weg zwischen Dänemark und Schweden brauchen. Zusätzlich profitieren Reisende und Pendler vom Ausbau der digitalen Serviceangebote.

Kristian Durhuus, CEO von MOLSLINJEN erklärt die Umbenennung wie folgt:

„ForSea war eine starke Marke mit Fokus auf Nachhaltigkeit, und es war verlockend, sie beizubehalten, aber nach einiger Überlegung glauben wir, dass sie in die Routenstruktur von Molslinjen integriert werden sollte und ForSea zu Øresundslinjen wird.“

Des Weiteren solle der neue Name die starke Bindung zur Region widerspiegeln, so Durhuus weiter. Die Verbindung gilt als schwimmende Brücke und stellt einen wichtigen Bestandteil der Infrastruktur in der Øresundsregion da.

Bis alle Anpassungen abgeschlossen sind, wird nun jedoch noch einige Zeit vergehen.

Zusätzlich zur 20-minütigen Überfahrt über den Øresund betreibt Molslinjen die Routen Alslinjen, Bornholmslinjen, Fanølinjen, Langelandslinjen und Samsølinjen.

8 Fjord Line stellt Betrieb auf Sandefjord-Strömstad ein

[13] Die norwegische Reederei Fjord Line gab diese Woche bekannt, dass sie ihre Fährverbindung zwischen dem schwedischen Strömstad und dem norwegischen Sandefjord einstellt. Fjord Line schreibt in einer Pressemitteilung, dass die Schließung der Linie eine strategische Entscheidung sei, da sich das Unternehmen stattdessen auf den Verkehr zwischen Norwegen und Dänemark konzentrieren wolle.

[14] Die Nachricht kam für die rund 220 Mitarbeiter, die sich nun notgedrungen neue Jobs suchen müssen, überraschend und auch Bjørn Ole Gleditsch, der Bürgermeister der Gemeinde Sandefjord, zeigte sich überrascht, weil erst vor kurzem die Voraussetzungen geschaffen worden seien, die Strecke bis 2030 weiter zu bewirtschaften.

[13] Fjord Line ist seit 2014 mit der Fähre OSLOFJORD zwischen Strömstad und Sandefjord unterwegs, die nun letzte Überfahrt soll am 29. Oktober dieses Jahres erfolgen. Nach Unternehmensangaben soll die 1993 gebaute OSLOFJORD verkauft werden. Die Strecke zwischen Strömstad und Sandefjord wird auch von Color Line mit der Fähre COLOR HYBRID bedient. Im November letzten Jahres wurde die COLOR VIKING verkauft, so dass der Verkehr auf der Route nun nur noch von einem Schiff bedient wird.

9 Smyril Line vergrößert Flotte

[15] Die Smyril Line hat das RoRo-Schiff SEAGARD der finnischen Bore Ltd. gekauft. Das Schiff wird Anfang Januar 2024 an Smyril Line übergeben und in GLYVURSNES umbenannt werden. Die neue RoRo-Fähre wird die von Godby Shipping gecharterte MISTRAL ersetzen, die bisher für Smyril Line verkehrte und ein Schwesterschiff der SEAGARD ist.

[16] Die 1999 auf der Hamburger Sietas Werft gebaute SEAGARD ist 153,45 Meter lang, 20,6 Meter breit und besitzt eine RoRo-Kapazität von 1609 Lademetern. Außerdem kann sie bis zu 303 20-Fuß-Container auf dem Wetterdeck transportieren.

[15] Mit der Übernahme der SEAGARD wird Smyril Line insgesamt sechs Schiffe im Einsatz haben, die alle im Besitz der Reederei sind.

10 Holland Norway Lines meldet Insolvenz an

[17] Holland Norway Lines hat am 30. August 2023 einen Antrag auf Zahlungsaufschub bei Gericht gestellt. Am 4. September 2023 erklärte das Gericht in Groningen Holland Norway Lines für insolvent. Ursächlich hierfür ist, dass kein potenzieller Kandidat für die Übernahme gefunden werden konnte.

Der zum Insolvenzverwalter ernannte Hans Silvius ist nun für die Verwaltung der Vermögenswerte und die Regelung der finanziellen Verpflichtungen von Holland Norway Lines verantwortlich.

Holland Norway Lines bedauere den Konkurs zutiefst und bedanke sich bei allen Beteiligten für ihre Unterstützung und ihr Verständnis während dieser schwierigen Zeit.

Der Geschäftsbetrieb von Holland Norway Lines stand nach den Problemen im Hafen von Eemshaven Anfang des Jahres unter großem finanziellen Druck.

Wie wir bereits in der März-Ausgabe FährNews Aktuell berichteten, wechselte Holland Norway Lines als Reaktion auf die Liegeplatz Probleme in Eemshaven zunächst nach Cuxhaven und ab dem 1. Juni nach Emden. Noch in der letzten Ausgabe FährNews Aktuell berichteten wir von der Entscheidung, dass Holland Norway Lines noch bis Ende 2024 in Emden bleiben würde. Doch daraus wird nun nichts.

[18] Der Chartervertrag für die ROMANTIKA wurde bereits am 1. September 2023 durch Tallink gekündigt, die ROMANTIKA kehrt somit zurück zu Tallink.

11 P&O Ferries stellt Liverpool-Dublin Route ein

[19] Da ab Anfang 2024 der angestammte Liegeplatz von P&O Ferries in Liverpool dem Unternehmen nicht mehr zur Verfügung stehen wird, wird die Strecke Liverpool-Dublin zum Ende dieses Jahres eingestellt. P&O Ferries habe nach Lösungen gesucht, einen neuen Liegeplatz zu finden. Es sei jedoch keine geeignete Alternative angeboten oder gefunden worden, die es ermöglichen würde, den derzeitigen Dienst auch 2024 aufrechtzuerhalten, so P&O Ferries in einer Pressemitteilung.

[20] Nachdem P&O Ferries bereits letztes Jahr mit der Entlassung von 800 Mitarbeitern Aufsehen erregte und sich schweren Anschuldigungen gegenübergestellt sah, erntete P&O Ferries nun erneut Kritik von der britischen Gewerkschaft „National Union of Rail, Maritime and Transport Workers (RTM)“, dessen Generalsekretär Mick Lynch unter anderem den Entzug der Betriebsgenehmigung von P&O Ferries für britische Gewässer fordert.

[19] Die derzeitig auf der Route Liverpool-Dublin verkehrenden Fähren NORBAY und NORBANK, die die Strecke mit 24 Abfahrten pro Woche bedienen, werden in den kommenden Monaten auf andere Relationen des P&O Ferries-Streckennetzes verlegt.

12 FRS Iberia an DFDS verkauft

[21] Die Flensburger Fährreederei FRS hat mit der dänischen DFDS eine Vereinbarung zur Übernahme ihrer Tochtergesellschaft FRS Iberia geschlossen. Das im Jahr 2000 gegründete Tochterunternehmen mit Sitz in Tarifa betreibt drei Kurzstrecken in der Straße von Gibraltar. Dabei verbindet es das spanische Algeciras mit dem marokkanischen Tanger Med und der spanischen Exklave Ceuta in Nordafrika sowie den Hafen von Tarifa im Süden Spaniens mit Tanger Ville in Marokko.

Neben fünf Hochgeschwindigkeitskatamaranen kommen auch zwei klassische Autofähren und eine RoRo-Fähre zur reinen Beförderung von Fracht auf den Strecken von FRS Iberia zum Einsatz.

Trotz starkem Wettbewerb entwickelte sich das Geschäft von FRS Iberia in den letzten zwanzig Jahren außerordentlich erfolgreich.

[22] Im Jahr 2023 sollen insgesamt 2,3 Mio. Lademeter Fracht, 1,9 Mio. Passagiere und 370.000 Autos befördert werden.

[21] Damit ist das Unternehmen heutzutage einer der Marktführer im Fährverkehr zwischen Spanien und Marokko und das stärkste Standbein von FRS.

Um weiteres Wachstum zu ermöglichen, entschied sich FRS im Frühjahr dieses Jahres nach einem Partner zu suchen, der das Unternehmen leiten und entwickeln kann. Mit DFDS wurde nun ein solcher Partner gefunden. Im Laufe der Kooperationsgespräche kristallisierte sich dann heraus, dass eine Veräußerung von FRS Iberia an DFDS der für beide Seiten konsequentere Schritt ist.

[22] „Dies ist eine großartige Gelegenheit, das Geschäftsmodell von DFDS zu erweitern. Wir werden unsere Fähigkeiten und Erfahrungen, nicht zuletzt aus dem Kurzstreckenseeverkehr im Ärmelkanal, nutzen, um die Fährinfrastruktur in der Straße von Gibraltar weiter auszubauen und gleichzeitig den regionalen Tourismus und Handel zu unterstützen“, sagt Mathieu Girardin, Leiter der Fährabteilung und Vizepräsident von DFDS.

Mit der Übernahme von FRS Iberia erweitert DFDS sein Streckennetz im Mittelmeerraum, das heute Europa mit der Türkei und Tunesien verbindet. Auch in Zukunft wird erwartet, dass das organische Marktwachstum in der Region das Wachstum in Nordeuropa übersteigt.

[21] DFDS wird alle 750 Mitarbeiter von FRS Iberia übernehmen, [22] unter ihnen auch das derzeitige Management um Ronny Moriana Glindemann und Tim Gädecken.

[21] Die Genehmigung der spanischen und marokkanischen Wettbewerbsbehörden zum Unternehmensverkauf steht noch aus.

13 Todesstoß in Piräus

[23] In der Nacht vom 5. September kam es im Hafenbecken von Piräus zu einem unerwarteten Tod eines Passagiers. Ein 36-jähriger Mann versuchte, in letzter Sekunde auf die Rampe der nach Heraklion ablegenden Blue Star Ferries Fähre BLUE HORIZON zu gelangen. Er war im Besitz eines gültigen Tickets, verspätete sich lediglich. Da die Fähre bereits die Leinen los gemacht hatte, versuchten ihn zwei Besatzungsmitglieder von der Rampe zurück auf den Kai zu drängen. Im Gerangel fiel der Mann in die bereits entstandene Lücke zwischen Rampe und Kai und ertrank in den starken Strudeln des Schiffsmotors. Der Kapitän der Fähre legte trotz des Zwischenfalls ab und konnte erst durch die Hafenpolizei zum Umkehren in den Hafen gezwungen werden. Daraufhin wurden 4 Besatzungsmitglieder einschließlich des Kapitäns von der griechischen Küstenwache festgenommen. Zwei Besatzungsmitglieder wurden inzwischen wieder frei gelassen. Der Kapitän und der Seemann, der den Passagier ins Wasser stieß, müssen sich nun jedoch unter anderem wegen fahrlässiger Tötung und unterlassener Hilfeleistung verantworten.

[24] Als Reaktion auf dieses Ereignis trat der CEO der Attica Group, Spyridon Paschalis, zwei Tage danach zurück, woraufhin der vormalige CFO Panagiotis Dikaios interimsmäßig zum CEO ernannt wurde.

[23] Einige Tage danach trat auch der Schifffahrtsminister Griechenlands, Miltiadis Varvitsiotis zurück. Die BLUE HORZION wurde daraufhin aufgrund schwerer Proteste auf der Insel Kreta und aufgrund der Bezeichnung der Einwohner der Insel als „Schiff der Schande“ [25] von der Route Piräus – Heraklion abgezogen und durch die ELYROS der ANEK Lines ersetzt. Außerdem wurde am 12. September die KRITI II der ANEK Lines auf der Route Piräus-Heraklion durch die ARIADNE, ein Schiff der Hellenic Seaways, ersetzt.

Die ARIADNE verkehrte zuvor seit dem 25. Juli auf der Route Ancona – Igoumenitsa – Patras und wurde einmal die Woche auch auf der Verbindung Venedig – Igoumenitsa – Patras eingesetzt.

Die ARIADNE wurde 1996 in Japan gebaut und bietet Platz für 2.045 Passagiere und 640 Fahrzeuge auf 2.050 Lademetern. Sie hat eine Höchstgeschwindigkeit von 21 Knoten.

14 Größte batterieelektrische Fähre der Welt in Bau

[26] Das australische Schiffbauunternehmen Incat Tasmania baut zurzeit das bisher größte batterieelektrische Leichtbauschiff der Welt. Der Neubau soll an die uruguayische Reederei Buquebus abgeliefert werden.

Das Schiff, die größte batterieelektrische Ro-Pax-Fähre der Welt, wird zu 100 % batterieelektrisch angetrieben werden. Die Batteriekapazität des Energiespeichersystems ist mit über 40 MWh viermal so groß wie jede andere Batterieanlage, die bisher weltweit für den Seeverkehr gebaut und installiert wurde.

Die Batterien treiben eine Reihe von Elektromotoren an, die wiederum die Wasserstrahl-Düsen antreiben.

Die Integration des elektrischen Systems erfolgt durch Wärtsilä, das Energiespeichersystem wird durch Corvus Energy zur Verfügung gestellt.

Der bislang als Incat 096 bezeichnete Katamaran wird Platz für 2.100 Passagiere und Besatzungsmitglieder und 225 PKW bieten und verfügt u.a. über einen Duty-Free-Shop mit einer Fläche von mehr als 2000 Quadratmetern.

Eine Kleinigkeit noch zum Schluss: Wir haben in dieser Folge einen kleinen Fehler versteckt. Wenn du ihn findest, bist du ein echter Fährexperte. Also schreib uns doch gerne einen Kommentar mit deiner Vermutung, vielleicht findest du ja tatsächlich noch weitere, unabsichtliche Fehler.

Außerdem freuen wir uns sehr, dass wir seit diesem Monat zusätzliche Unterstützung in der Recherche bekommen. Mit Christian unterstützt uns nun ein weiterer Fährenthusiast bei der Erstellung unserer Skripte. Vielen Dank!

Das war es nun aber mit der September-Ausgabe FährNews Aktuell in 2023. Hat dir die Ausgabe gefallen? Dann lass gerne ein Like da. Wenn du sonst Anmerkungen oder Wünsche hast, schreibe uns gerne einen Kommentar. Wir freuen uns auf dein Feedback!

Wenn du noch nicht genug FährNews hast, können wir dir noch die letzte Ausgabe FährNews Aktuell empfehlen. Darin ging es unter anderem um einen Brand auf der HUCKLEBERRY-FINN und die Rettung der ANEK Lines. Viel Spaß dabei und bis bald!

15 Quellen

  • [1] sandra, „Tallink Grupp adds VICTORIA I to Tallinn-Helsinki route from 12 October 2023“, Ferry Shipping News. Zugegriffen: 25. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://ferryshippingnews.com/tallink-grupp-adds-victoria-i-to-tallinn-helsinki-route-from-12-october-2023/
  • [2] „Fahrpläne – Tallink & Silja Line“. Zugegriffen: 25. September 2023. [Online]. Verfüg-bar unter: https://de.tallink.com/fahrpl%C3%A4ne
  • [3] „Naming of Finnsirius celebrated Finnlines’ importance for Finnish trade and industry“, Finnlines. Zugegriffen: 26. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://www.finnlines.com/news-and-press-releases/naming-of-finnsirius-celebrated-finnlines-importance-for-finnish-trade-and-industry/
  • [4] „About Us“, Ahola Group. Zugegriffen: 27. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://www.aholagroup.com/about-us/
  • [5] „Europalink is back in Malmö and flying the Swedish flag“, Finnlines. Zugegriffen: 27. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://www.finnlines.com/news-and-press-releases/europalink-is-back-in-malmo-and-flying-the-swedish-flag/
  • [6] „CRUISE SMERALDA, Passenger/Ro-Ro Cargo Ship – Schiffsdaten und aktuelle Position – IMO 9144811 – VesselFinder“. Zugegriffen: 27. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://www.vesselfinder.com/de/vessels/details/9144811
  • [7] sandra, „SEK 33 million in support for the Gotland ferries“, Ferry Shipping News. Zugegriffen: 25. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://ferryshippingnews.com/sek-33-million-in-support-for-the-gotland-ferries/
  • [8] „Fähre Schweden – Deutschland“, FRS Baltic. Zugegriffen: 27. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://www.frs-bal-tic.com/?awc=24747_1695799719_086892b3726f72ff5f1e551b3ecd51d4&cHash=ff27f04d193765c0a237652e4c7ebdbf
  • [9] „Der Stapellauf für Scandlines‘ neue emissionsfreie Fähre rückt näher“, Mynewsdesk. Zugegriffen: 25. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://www.mynewsdesk.com/de/scandlines/pressreleases/der-stapellauf-fur-scandlines-neue-emissionsfreie-faehre-ruckt-naeher-3272309
  • [10] „Om oss – Nytt namn, samma linje“, ForSea. Zugegriffen: 25. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://www.oresundslinjen.se/om-forsea
  • [11] M. Sørensen, „ForSea bliver til Øresundslinjen“, Netavisen Sjælland. Zugegriffen: 25. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://netavisen-sjaelland.dk/nyheder/forsea-bliver-til-oeresundslinjen/
  • [12] „ForSea byter namn till Öresundslinjen“, ForSea. Zugegriffen: 25. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://www.forsea.se/om-forsea/nyheter-och-press/nyheter/forsea-satte-nytt-rekord-under-pasken2/
  • [13] C. K. Rothvall, „Sjöfartstidningen – Fjord Line stänger linje till Norge“, Sjöfartstidningen. Zugegriffen: 27. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://www.sjofartstidningen.se/fjord-line-stanger-linje-till-norge/
  • [14] B. O. Bjerkholdt, „Fjord Line avvikler ruten mellom Sandefjord og Strømstad“, NRK. Zugegriffen: 27. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://www.nrk.no/vestfoldogtelemark/fjord-line-avvikler-ruten-mellom-sandefjord-og-stromstad-1.16564608
  • [15] „Smyril Line expands fleet with SEAGARD from Bore“, Shippax. Zugegriffen: 27. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://www.shippax.com/en/news/smyril-line-expands-fleet-with-seagard-from-bore.aspx
  • [16] „M/V Seagard“, Bore. Zugegriffen: 27. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://bore.eu/bore-fleet/vessel/m-v-seagard/
  • [17] „Holland Norway Lines“, Holland Norway Lines. Zugegriffen: 27. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://hollandnorwaylines.com/
  • [18] „Charter agreement between Tallink and Holland Norway Lines terminated“, Shippax. Zugegriffen: 27. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://www.shippax.com/en/news/charter-agreement-between-tallink-and-holland-norway-lines-terminated.aspx
  • [19] sandra, „P&O Ferries will stop Liverpool-Dublin route“, Ferry Shipping News. Zugegriffen: 27. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://ferryshippingnews.com/po-ferries-will-stop-liverpool-dublin-route/
  • [20] A. Whiteman, „More P&O Ferries job losses likely as it axes Liverpool-Dublin service“, The Loadstar. Zugegriffen: 27. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://theloadstar.com/more-po-ferries-job-losses-likely-as-it-axes-liverpool-dublin-service/
  • [21] „Flensburger FRS verkauft Tochterunternehmen FRS Iberia an DFDS“, FRS World. Zugegriffen: 25. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://www.frs.world/de/neuigkeiten/flensburger-frs-verkauft-tochterunternehmen-frs-iberia-an-dfds
  • [22] „FRS sells subsidiary FRS Iberia to DFDS“, Shippax. Zugegriffen: 25. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://www.shippax.com/en/news/frs-sells-subsidiary-frs-iberia-to-dfds.aspx
  • [23] O. at/Agenturen red, „Von Fähre gestoßen: Toter Mann in Piräus wird zum Politikum“, news.ORF.at. Zugegriffen: 25. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://orf.at/stories/3330784/
  • [24] sandra, „Attica Group: condolences, disbelief and indepth investigation“, Ferry Shipping News. Zugegriffen: 25. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://ferryshippingnews.com/attica-group-condolences-disbelief-and-in-depth-investigation/
  • [25] sandra, „HSW’s Ariadne reassigned to Piraeus – Heraklion line“, Ferry Shipping News. Zugegriffen: 25. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://ferryshippingnews.com/hsws-ariadne-reassigned-to-piraeus-heraklion-line/
  • [26] sandra, „Incat Tasmania to deliver the World’s largest Battery Electric Ship“, Ferry Shipping News. Zugegriffen: 25. September 2023. [Online]. Verfügbar unter: https://ferryshippingnews.com/incat-tasmania-to-deliver-the-worlds-largest-battery-electric-ship/

Diese und weitere Folgen von FährNews Aktuell findest du auf dem FährNews YouTube-Kanal.

Capt'n Ferry Avatar

Capt'n Ferry

Capt'n Ferry ist dein Spezialist für die Reise mit der Fähre - er bereiste bereits viele Flüsse & Meere auf der ganzen Welt und sammelte dort zahlreiche Erfahrungen auf den verschiedensten Fähren & Kreuzfahrtschiffen. Capt'n Ferry unterstützt dich bei deiner Reiseplanung mit Hilfe von Informationen über die einzelnen Fährverbindungen, Reedereien, Häfen, Regionen, Fährschiffe, News & Angebote, die hier auf faehren.net veröffentlich werden.

Das könnte dich auch interessieren …

Teile deine Gedanken & Erfahrungen mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert